Samstag, 17. Januar 2015

Bent ist ein Jahr alt!


Am 17.01. vor einem Jahr hat der kleine Redlef Bent das Licht der Welt erblickt. Seinen Namen habe ich selbst ausgesucht, welcher aus Ostfriesland stammt. Schon in den ersten Wochen zeichnete sich ab, dass überall da, wo Bent sich aufhielt, gefälligst Party zu sein hatte. Er war von Anfang an ein aufgewecktes Kerlchen.


Im April zog er bei uns und schon am darauffolgenden Tag war das Eis zwischen Enno und Bent gebrochen und sie spielten miteinander. Bent fand das richtig toll, dass er jemanden zum Spielen hatte und Enno machte sich auch extra klein, damit der Kleine seinen Spaß dabei hat. Bent knurrt und grunzt beim Spielen vor sich hin, ganz anders als Enno. Es war immer schön mit anzusehen, wie die beiden miteinander spielten.

Eine Freundin aus der Schweiz schenkte uns diese Decke:


und Bent fand sie von Anfang an seiner würdig. Kein Wunder, bei der Krone. ;)


Anfangs orientierte sich Bent ganz toll an Enno, doch die Phase war bald vorbei. Und andere Menschen und Hunde waren so viel interessanter als das öde Frauchen. Der ist dann auch mit anderen Menschen mitgelaufen, schließlich war da ja Party, wenn er da war. Ich erinnere mich mit einem Grinsen an diese Zeiten zurück. :)

Draußen hat er einen beachtlichen Radius. Er rennt unheimlich gerne durch hohes Gras, wälzt sich gerne darin, es ist einfach nur eine Freude ihm dabei zuzusehen. Was er weniger mag, ist Wasser. Er betritt es maximal ein wenig mit den Pfoten, aber für mehr ist er nicht bereit.


Als Bent merkte, dass er nicht einfach überall hinrennen kann, reagierte er frustriert. Das kannte ich schon von Enno, nur hat Bent ein lauteres Gemüt, sprich er bellte seinen Frust heraus. Aber ich half ihm dabei, es nicht mehr ganz so schlimm zu finden, wenn man nicht überall hinrennen darf.

Bent bellte allgemein sehr viel. Anfangs machte ich den Fehler ihm rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit zu schenken. Sobald er einen Ton von sich gab, sprang ich. Dies hatte zur Folge dass er sie auch rund um die Uhr einforderte und ich merkte erst, was ich mit meinem Verhalten anerzogen habe, als es mir an die Substanz ging. (Ich meine es nicht böse, aber Bent in Dauerschleife bellen zu hören kann durchaus auf die Nerven gehen.)
Bent trifft keine Schuld, die lag eindeutig bei mir. Ich hätte es besser wissen müssen. Aber auch dieses Kapitel haben wir abschließen können.


Ich gebe zu, dass Bent mit seinen 12 Monaten nur wenige Tricks kann. Er kann:
  • Sitz
  • Platz
  • Handtarget "Nase" (mit der Schnauze meine Handfläche anstupsen)

Ich finde es aber ausreichend. Wichtiger waren mir unsere Signale für den Alltag.
  • Hier
  • Komm
  • Weiter
  • Rüber
  • Stopp

Sowie die Pflege. Wenn ich seine Zähne kontrollieren möchte, heißt es "zeig mal Zähne". Für die Ohren lautet es "zeig mal die Öhrchen". ;)

Auch die Spitznamen wandeln sich mit der Zeit. Zuerst war es Benti und Bentibär. Oder auch mal Bentibärchen. Ach, und Bentiboy. Irgendwann habe ich Bentibuh gesagt. Daraus wurde dann Bühchen. ;)


Ennos Tod verkraftet er tapfer. Anfangs verhielt er sich wie immer, doch nach zwei Wochen schien er zu merken, dass Enno nicht wiederkommen wird. Er legte sich genau an die Plätze, wo Enno vorher immer lag. Auffällig ist auch, dass er plötzlich anfing vor dem Einschlafen zu seufzen - genau so wie Enno es immer tat. Das legte sich aber wieder.
Er vermisst ihn ganz sicher und leider bin ich als Mensch kein adäquater Ersatz dafür. Abgesehen davon ist er aber fröhlich.


Bent ist absolut verkuschelt und liebt es jemanden abschlecken zu können. Ich liebe es, wenn er in meinen Armen einschläft. Er ist hinreißend, liebenswert und eine frohe Natur. Er hat wundervolle, dunkelbraune Augen. Ich liebe es, wenn er die Zunge rausstreckt, es sieht unglaublich süß aus.
Ich finde auch seine Mähne toll, die er bekommen hat. Seine Fellfarbe ist einfach nur schön.

Er entwickelt sich zu einem ganz tollen Hund und bezaubert mich immer wieder.
Nun ist er schon ein Jahr alt.
Wie die Zeit vergeht.... ich hoffe, dass ich ihn noch viele Jahre bei mir haben werde.


Alles Liebe, kleiner Bent!
Ich liebe dich ♥

Kommentare:

  1. Lieber Bent,
    ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe zum ersten Geburtstag. Mögen noch möglichst viele folgen.
    Du bist ein hinreißendes Kerlchen, unglaublich süß. Ich schaue mir gerne die Bilder von dir an, mein Großer und freue mich, wenn dein Frauchen über dich schreibt. Du weißt es sicher, aber ich will es dir auch sagen: Mit deinem Frauchen hast du großes Glück gehabt, da hast du eine richtig Liebe gefunden. Man merkt in jedem Wort, was du ihr bedeutet. Aber nutze das ja nicht aus, Süßer. ;)
    Genieße dein Leben,
    mit lieben Grüßen, Elisabeth
    und einem dicken Wuff, Mona

    AntwortenLöschen
  2. Doch, du bist ein adäquater Sozialpartner für Bent. :)

    AntwortenLöschen